[Rezension] Kira Gembri - Für immer zwischen Schatten und Licht (2)



Autor Kira Gembri
Titel Verbannt zwischen Schatten und Licht
Seiten 358
Verlag CreateSpace Independent Publishing
Veröffentlichung Dezember 2013
Genre Jugendbuch, Romantasy
ISBN 9781494705503











Buchbeschreibung
Fünf Monate nach der verhängnisvollen Nacht im Steinbruch ist Lily mit Rasmus immer noch überglücklich. Nun will sie ihm endlich die "drei magischen Worte" sagen. Welche Gelegenheit wäre dafür wohl passender als ein Schulausflug zum Zelten? Die romantische Stimmung wird jedoch durch eine unheilvolle Nachricht zerstört: Abermals droht ein Kampf zwischen Schatten und Licht. Dann taucht auch noch ein verflixt hübsches Mädchen aus Rasmus‘ Vergangenheit auf, und die Situation beginnt, Lily endgültig über den Kopf zu wachsen.
Quelle: Verkaufsseite

Meine Meinung
Lily und Rasmus genießen ihre Zweisamkeit als Paar. Doch was wäre das Gute ohne das Böse und so kommt Sam aus der Hölle zurück. Er braucht die Hilfe von Lily und Rasmus, denn der Abaddon hat unbemerkt das Höllentor geöffnet. Doch wo sollen sie Informationen und Ideen herbekommen, wenn die irdische Bibliothek zu wenig über den alten Mythos hergibt? Als Rasmus unheilbar krank wird, muß Lily eine Entscheidung treffen und versuchen, alleine mit Sam das Geheimnis zu lüften.

Gemeinsam reisen sie ins Licht, um in den Archiven das passende Buch zu finden, und werden dort auch prompt entwischt. Nur mit Serafinas Hilfe können die beiden der Strafe der Richterin entgehen. Zu allem Übel nistet sich diese auch noch bei Rasmus ein. Gemeinsam versuchen sie nun, einen Krieg zwischen Licht und Schatten zu verhindern. Wird ihnen das gelingen? Und wird Rasmus wieder gesund? Als die  "Wahrsagerin" Dina ermordet wird, muß Lily sich genau überlegen, wem sie trauen kann, denn der Abaddon ist näher als sie denkt.

Ich muss gestehen, dass ich mit dieser Dilogie nicht warm geworden bin. Die Charaktere sind so gar nicht meins und Rasmus nervt mich einfach nur mit seiner netten Art.

Kommentare