[Rezension] Kerstin Gier - Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten (1)




Autor Kerstin Gier
Titel Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Seiten 352
Verlag Arena Verlag
Veröffentlichung Januar 2009
Genre Jugendbuch

ISBN 9783401063348











Buchbeschreibung
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! 
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Nachdem ich die beiden Verfilmungen zur Trilogie gesehen habe und mehr als enttäuscht war, mußte nun unbedingt ein Re-Read her:

Als Gwendolyn Shepherd sich plötzlich im London der letzten Jahrhundertwende wieder findet, wird ihr klar, dass sie das Zeitreise-Gen ihrer Familie geerbt hat. Damit hat nun wirklich niemand gerechnet, denn von Kindheit an wurde ihre Cousine Charlotte darauf vorbereitet, wie man sich in der Vergangenheit zu benehmen hat und welche geschichtlichen Hintergründe es dort gibt. Und nun soll die schusselige Gwen die Vergangenheit in Ordnung bringen? Und ausgerechnet der arrogante Gideon soll sie begleiten, wenn sie durch die Zeiten springt und ihre Ahnen trifft. Zusammen sollen die beiden eine wichtige Aufgabe lösen. Wäre da nicht die eifersüchtige Charlotte und ihre strenge Großmutter - das Leben könnte so schön sein.

Mit dem Zeitreise-Gen und dem Chronografen kann Gwen kontrollierte Sprünge in die Vergangenheit unternehmen. Doch da sie nicht die einzige ist, die in die Vergangenheit reist, gerät dort einiges aus den Fugen. Alles dreht sich um den geheimnisvollen Grafen Saint Germain, der die Zeitreiseregeln aufgestellt hat und der eine geheime Mission erfüllen will. Da niemand bereit ist, Gwen alle nötigen Informationen zu beschaffen, versucht sie es mit Hilfe ihrer Freundin Leslie auf eigene Faust. Eine große Hilfe wird auch der Wasserspeierdämon Xemerius. Mit ihm wird Gwen noch ihre reinste Freude haben :-)

Kerstin Giers Humor passt wunderbar zu dieser zauberhaften Geschichte. Sie lässt sich sehr gut lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Warum man aus dem Drehbuch nicht mehr rausgeholt hat, ist für mich unverständlich.

Kommentare