[Rezension] James Frey - Endgame - Die Auserwählten (1)



Autor James Frey
Titel Endgame - Die Auserwählten
Seiten 592
Verlag Oetinger
Veröffentlichung Oktober 2014
Genre Jugendbuch, Dystopie
ISBN 
9783789135224











Buchbeschreibung
ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.
Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird. 

Mehr als ein Buch - Geheime Botschaften im Text und Links im Buch führen zu einem gigantischen Krypto-Rätsel im Netz. Wer die Informationen entschlüsselt und das Rätsel als Erster löst, gewinnt 500.000 Dollar in Gold. ENDGAME von James Frey ist ein einzigartiges, crossmediales Konzept, das neben Buch, Krypto-Rätsel und dem Gold ein aufwendiges Handy-Spiel sowie einen Kinofilm umfasst.
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Ich habe das Buch als ebook geschenkt bekommen. Die Kryptogramme werden im ebook nicht angezeigt, so dass man sich ganz auf die Geschichte einlassen kann. Am Ende des ebooks erhält man den Link und einen Code, um die Rätsel online zu lösen.

Es werden die 12 Spieler der 12 Geschlechter der Menschheit vorgestellt. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern und Gesellschaftsschichten und doch haben alle eines gemeinsam: sie wurden darauf vorbereitet, Endgame zu spielen. Es sind Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren, die keine normale Kindheit und Jugend leben durften. Statt dessen wurden sie zu knallharten Kämpfern bzw. Killern ausgebildet. Sie mußten verschiedene Sprachen und Entschlüsselungscodes lernen.

Anfangs war ich verwirrt über die verschiedenen Namen, aber mit der Zeit konnte man die Personen gut auseinanderhalten. Die Geschichte ist gut geschrieben und leicht zu verfolgen. Einzig über die vielen Zahlenreihen habe ich hinweggelesen.

Die Geschichte spielt an verschiedenen historischen und mytischen Schauplätzen auf der ganzen Welt. Ich bin entsetzt, wie brutal und leichtfertig in dem Buch gemordet wird, aber anscheinend ist es die heutige Zeit, die brutale Szenarien in Büchern und Co. voraussetzen. James Frey geht da mit der Zeit, denn ich fand auch die "Panem-Trilogie" oder "Die Bestimmung" knallhart.

In dem Buch wird ebenfalls die Entstehungsgeschichte der Menschheit auf den Kopf gestellt. Hier wird schnell klar gemacht, dass Außerirdische die Menschheit erschaffen und versklavt haben, um die benötigten Rohstoffe abzubauen. Als "Dank" wurde ihnen die Erde überlassen. Doch weil die außerirdischen Wesen der Meinung sind, dass die Menschheit es nicht wert ist, so weiterzuleben, während sie sich gegenseitig bekriegen und die Erde zerstören, wird Endgame alles verändern. Nur ein Geschlecht wird überleben und die zerstörte Erde wieder aufbauen. Ich bin gespannt auf Teil 2.

Kommentare