[Rezension] Kiera Cass - Selection (1)



Autor Kiera Cass
Titel Selection
Seiten 368
Veröffentlichung Februar 2013
Genre Jugendbuch
ISBN 9783737361880











Buchbeschreibung
Die Chance deines Lebens? 

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Ich muss gestehen, dass ich diesem Buch erst skeptisch gegenüber stand: Casting, Zickenkrieg - wollte ich mir das wirklich antun? Die Neugier hat gesiegt und mich mit einer wundervollen Geschichte in den Bann gezogen.

Amerika nach dem Vierten Weltkrieg. Die Gesellschaft, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Illeá ist eine Monarchie, dessen Machtverhältnisse ebenfalls beim König liegen. Die Gesellschaft besteht aus acht Kasten, wobei die achte Kaste die unterste Schicht der Bevölkerung ist und in völliger Armut lebt. Die Gesetze sind streng, es gibt Todesstrafen und Auspeitschungen. Jede Kaste hat ihre eigenen Berufe und muß sich hieraus den passenden auswählen.

Wie es in Illeá Tradition ist, soll der Prinzensohn ein Mädchen aus dem Volk zur Gemahlin nehmen. Hierzu findet ein Casting statt. bei dem sich jedes Mädchen im entsprechendem Alter aus jeder Kaste bewerben darf. Aus der gesamten Bewerberzahl findet eine Vorauswahl statt und die 35 Erwählten dürfen in den Palast einziehen.

America Singer ist ein Mädchen aus der fünften Kaste - kurz: sie ist eine Fünf. Jeder in ihrer Familie muss mitarbeiten und seinen Teil zum Leben beitragen. Eine Schule gibt es für sie nicht, doch sie hat das Glück, dass ihre Mutter sie privat unterrichten kann. Die Fünfer wählen ihre Berufe im Künstlerischen - von Maler über Sänger, Musiker bis Bildhauer.

Sie läßt sich dazu überreden, am Casting teilzunehmen, rechnet sich jedoch keine Chancen aus, eine Erwählte zu werden. Um so überraschter ist sie, als in der ersten Fernsehshow ihr Name genannt wird. Mit 34 anderen Mädchen zieht sie in den Palast ein und lernt dort ein völlig anderes Leben kennen. Dass man dort nicht nur Freundinnen gewinnt, muß America sehr schnell feststellen.

Ich möchte hier nicht zuviel über das Buch verraten, deshalb nur ein paar kurze Stichworte:
Liebe, Gefühlschaos, Freundin, Feindin, Eifersucht, Kampfgeist, Konkurrenz, Unwissenheit.

Ihr Lieben, es lohnt sich, diese Reihe zu lesen. Die Geschichte läßt sich leicht verfolgen, ist toll geschrieben und läßt sich so weg lesen.




Kommentare