[Rezension] Nicholas Evans - Der Pferdeflüsterer



Autor Nicholas Evans
Titel Der Pferdeflüsterer
Seiten 416
Verlag Goldmann
Veröffentlichung 1995
Genre 
ISBN 978-3442457496











Buchbeschreibung
Man nennt ihn den Pferdeflüsterer: Tom Booker, der es wie kein andererversteht, kranke und verstörte Tiere zu heilen. Annie hofft, daß er ihrer Tochter Grace und deren Pferd Pilgrim mit seinen magischen Fähigkeiten helfen kann, ein schweres Unfalltrauma zu überwinden. Als Annie dem charismatischen Einzelgänger in Montana begegnet, wird auch sie in seinen Bann gezogen. Sie erkennt, daß nur die Kraft der Liebe alte Wunden heilen kann.

Quelle: Buchrücken

Meine Meinung
Bevor ihr anfangt, dieses Buch zu lesen, legt euch unbedingt eine große Packung Taschentücher bereit. Ich kannte zwar schon den Film mit Robert Redford, aber dieses Buch übertrifft wirklich alles und die Emotionen überschlagen sich.

Die 13jährige Grace verliert bei einem morgendlichen Ausritt durch einen tragischen Unfall ihre beste Freundin Judith. Sie selber bleibt mit einer Behinderung und völlig traumatisiert in einer tiefen Krise zurück. Beschämung und Schuldgefühle begleiten sie von da an, doch sie findet ihren Weg ins zurück ins Leben.
Pilgrim, ihr Pferd, das sie vor dem LKW beschützen wollte, selbst verletzt und traumatisiert, läßt niemanden mehr an sich heran.
Grace' Mutter Annie, die nicht aufgibt und ihre Tochter und Pilgrim wieder zusammenführen will. Sie begibt sich von New York aus auf eine Reise nach Montana und verliebt sich dort in den Pferdeflüsterer Tom Booker.
"Seit jenem weit in die Steinzeit zurückliegenden Augenblick, als dem ersten Pferd ein Halfter angelegt wurde, gab es unter den Menschen einige wenige, die in die Seele der Tiere schauen konnten. Oft hielt man sie für Zauberer, vielleicht waren sie das auch. Und da sie Geheimnisvolles leise in die gespitzten Ohren flüsterten, nannte man sie die Pferdeflüsterer."
Eine herzzerreißende Geschichte über zwei verletzte Seelen, die den Weg zurück ins Leben finden müssen. Love it  





Kommentare